Fan werden   Suchen auf TreffpunktEltern
Navigation
· Startseite- News

· Shop/Bücher und mehr...


· Forum

· Familienrecht
  BGB (Gesetzestexte)
  Unterhalt Allgemein
  Unterhaltstabellen
  Düsseldorfer Tabelle
  Unterhalt fürs Kind
  Unterhalt Ehegatten
  Leitlinien Unterhalt
  Verfahrenskostenhilfe
  Scheidung
  Umgangsrecht
  Sorgerecht
  Kinder und Trennung

  Vaterschaftstest


· Schwangerschaft
  Schwangerschaftsanzeichen
  Schwanger was nun
  Schwangerschaftswochen
  Schwangerschaftskalender
  Ernährung
  Der Mutterpass
  Schwangerschaftstest
  Schwangerschaftsvorsorge
  Risiken und Infektionen
  Gestose
  Hebamme
  Schwanger und HarzIV

· Geburt
  Phasen der Geburt
  Die Wehen
  Verschiedene Geburtsorte
  Die Wahl der Klinik
  Die Kliniktasche
  Der Geburtstermin
  Hypnose und Geburt
  Akupunktur und Geburt
  Nach der Geburt
  Stillen

· Eltern
  Erziehung
  Kindergeld
  Elterngeld
  Elternzeit
  Partnerschaft
  Mutterschutzgesetz
  Haushaltshilfe
  Hund und Familie


· Kinder
  Baby
  Kleinkind
  Schulkind
  Jugendliche
  Geburtstagspartys
  Freizeit
  Kindermund
  Gesundheitsthemen
  Kinderkrankheiten
  ADS - ADHS
  Vorsorgeuntersuchungen
  Rechte des Kindes







Info
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutzerklärung


                      Neues zum Thema Eltern                    
(25.11.2014) ARD-Radionacht für Kinder: „Flossen hoch“ und lang...
(21.02.2014) ARD-Reportermagazin „neuneinhalb“ ändert Programm...
(09.01.2014) Stollenstrolche - Deutschlands tollste Kindertore
(04.12.2013) Kindergeld auch für verheiratete Kinder und weiter...
(02.12.2013) Computerspiele auf dem Wunschzettel
(12.11.2013) Adventskalender mit Rabe Theo von HABA
(11.10.2013) Zum heutigen Mädchentag erstrahlt der Hamburger Mi...
(23.09.2013) Impfpflicht für Kinder
(20.09.2013) Wir können LESEN - ein Angebot für Hamburger Kinde...
(12.09.2013) Schulpflicht geht vor Religionsfreiheit

weitere News
 

Wer Gewalt sät , wird Gewalt ernten.

Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung so sagt der Gesetzgeber im BGB, aber wie sieht die Realität aus?
Man kann sich weiter fragen, wo fängt Gewalt an?
Muß man unterscheiden zwischen körperlicher und seelischer Gewalt?





Jede Gewaltanwendung, vom „leichten Klaps" bis zur „ Tracht Prügel", muß gesetzlich verboten werden. Handlungen, die unter Erwachsenen als Körperverletzung gelten, können Kindern gegenüber nicht gerechtfertigt sein - und schon gar nicht notwendig. Gewalt kann niemals ein Mittel zur Lösung von Konflikten sein. Sie zerstört menschliche Beziehungen und verhindern beziehungsweise vernichten Vertrauen. Kurzfristig kann sie Gehorsam bewirken, langfristig fördert sie die Akzeptanz von Gewalt. Wer Prügel sät, darf sich nicht wundern, wenn er Gewaltverbrechen erntet.

 

Das Kind lernt dadurch doch auch nur, daß der Stärkere gewinnt.

Die Meinung, man könne, ohne Schaden damit anzurichten, ein schwächeres Wesen demütigen und etwas Gutes dabei erreichen, wurde seit Tausenden von Jahren an die nächste Generation weitervermittelt.Eltern müssen sich ihrer Vorbildrolle bewußt sein, denn das kleine Kind orientiert sich vor allem an ihnen.

Es gibt wenige Erkenntnisse der letzten zwanzig Jahre, die so gesichert sind, wie die Erkenntnis, daß das, was wir dem kleinen Kind zufugen, im Guten wie im Schlechten, zu seinem späteren Verhalten gehören wird. Geschlagene Kinder lernen schlagen, gestrafte Kinder lernen strafen, belogene Kinder lernen lügen, beschützte lernen zu beschützen, respektierte lernen, Schwächere zu respektieren.

 

Im Juli 2000 wurde das Züchtigungsrecht für Eltern per Gesetz abgeschafft und vom Deutschen Bundestag am 06.07.2000 verabschiedet
Gesetzesänderung § 1631 Abs. 2 BGB

Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzung und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.

 

VERSUCHT bitte IMMER alles aus der Sicht des Kindes zu sehen!

Natürlich ist diese Methode zeitaufwendiger und anstrengender als Schlagen-aber das sollte es wert sein!!!! Mach Dich zum Freund Deines Kindes und nicht zum Feind! Jeder Mensch hat schon erlebt, wie erniedrigend eine Ohrfeige ist, egal, wer sie einem verpaßt.

 

Wie reagierst du ,wenn Dich ein Erwachsener schlägt?
Du gehst vor Gericht - tue dies auch mit Deinem Kind!
Rede und erkläre und strafe angemessen!
Es muß möglich sein, im Umgang mit Kindern Grenzen aufzuzeigen und Orientierung zu geben, ohne ihnen ihre Würde zu nehmen!

Das Zusammenleben mit Kindern und Jugendlichen ist nicht immer einfach: Streß, Probleme mit dem Partner, Schulschwierigkeiten oder schwierige Entwicklungsphasen des Kindes stellen große Belastungen dar, die Eltern  fühlen sich überfordert.

 

Eine einzelne Ohrfeige verursacht zwischen Erwachsenem und Kind noch keinen tiefen Riß. Auch ein Klaps auf den Windelhintern oder ein heftiges Anfassen zerstört sicher nicht das Vertrauen - solange das Kind weiß: Das passiert Mama oder Papa so schnell nicht wieder. Das war wirklich nur ein Ausrutscher. Wenn dieser Ausrutscher jedoch jeden Monat, jede Woche oder häufiger vorkommt, nimmt das Eltern-Kind-Verhältnis Schaden.

 

Wie soll ein Mensch etwas von Hemmschwellen erfahren, wenn er immer alles machen darf was er will? Ich sehe keinen Sinn darin, ein Kind über den gedeckten Kaffeetisch laufen , oder auf ein Klavier herumhopsen zu lassen, nur weil es gerade dazu Lust hat. Im Grunde sind diese Tätigkeiten nur Machtspiele. Das Kind will ausprobieren, was es darf und was nicht, wird es an nichts daran gehindert, fällt wieder eine Hemmschwelle.

 

Babys können zum Beispiel Verbote gar nicht verstehen und auch mit Klapsen auf Finger oder Po lassen sich Eroberungsdrang und Neugier nicht bremsen. Kluge Eltern , die ihre Nerven schonen wollen und sich auf wesendliches konzentrieren wollen sorgen vor mit einer babysicheren Wohnung und „bruchfesten Anschauungsstücken". Eine funkelnde CD-Sammlung in Babys Reichweite? Gebe dem Kind die eigenen Cd`s.

 

Elternhaus-sicherer Ort für Kinder ?

Für die meisten Kinder schon. Aber leider nicht für alle. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen: in Deutschland werden über 80% der Kinder und Jugendlichen von ihren Eltern geohrfeigt.Etwa 1,3 Millionen werden körperlich mißhandelt, 420.000 von ihnen sogar häufig. Mindestens ebenso viele Kinder werden von ihren Eltern abgelehnt und vernachlässigt. Tatsache ist: Elterngewalt gegen Kinder ist alles andere als eine Bagatelle.

 

Ma






Buchtipp