LoginLogin  ProfilProfil FAQFAQ Wer ist wo RegistrierenRegistrieren MitgliederlisteMitgliederliste Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen SuchenSuchen  


Navigation
Startseite- News

Shop/Bcher und mehr...


Forum

Familienrecht
  BGB (Gesetzestexte)
  Unterhalt Allgemein
  Unterhaltstabellen
  Dsseldorfer Tabelle
  Unterhalt frs Kind
  Unterhalt Ehegatten
  Leitlinien Unterhalt
  Verfahrenskostenhilfe
  Scheidung
  Umgangsrecht
  Sorgerecht
  Kinder und Trennung

  Vaterschaftstest


Schwangerschaft
  Schwangerschaftsanzeichen
  Schwanger was nun
  Schwangerschaftswochen
  Schwangerschaftskalender
  Ernhrung
  Der Mutterpass
  Schwangerschaftstest
  Schwangerschaftsvorsorge
  Risiken und Infektionen
  Gestose
  Hebamme
  Schwanger und HarzIV

Geburt
  Phasen der Geburt
  Die Wehen
  Verschiedene Geburtsorte
  Die Wahl der Klinik
  Die Kliniktasche
  Der Geburtstermin
  Hypnose und Geburt
  Akupunktur und Geburt
  Nach der Geburt
  Stillen

Eltern
  Erziehung
  Kindergeld
  Elterngeld
  Elternzeit
  Partnerschaft
  Mutterschutzgesetz
  Haushaltshilfe
  Hund und Familie

Kinder
  Baby
  Kleinkind
  Schulkind
  Jugendliche
  Geburtstagspartys
  Freizeit
  Kindermund
  Gesundheitsthemen
  Kinderkrankheiten
  ADS - ADHS
  Vorsorgeuntersuchungen
  Rechte des Kindes



Online
Es befinden sich zur Zeit
User im Chat.


Info
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutzerklrung



Netiquette Forenregeln
Hat "Mann" wirklich keine Rechte ??

 
Neues Thema erffnen   Neue Antwort erstellen    TreffpunktEltern.de Foren-bersicht -> Unterhalt

Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






BeitragVerfasst am: 30.05.2003 12:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

Ist es wirklich so, das "Mann" als pnktlich
Unterhaltszahlender keinerlei Rechte hat?

Es ist nicht viel was ich will, in meinem Fall lediglich nur eine
Information! Aber noch nicht mal da habe ich das Recht auf eine Antwort

In was fr einem Besch..... Rechtsstaat leben wir denn eigentlich ?


Kurz zum Sachverhalt :

Alles was ich will ist eine "Neuberechnung" dessen was isch an Unterhalt zahlen muss. ( und ich zahle wirklich schon genug )
...(bitte keine Kommentare zum Thema rumjammern etc.)...

Also .. hin zum Jugendamt ... Nachgefragt ... mit dem ergebnis , das Nur die Mutter das Recht hat diese Berechnung durchfhren zu lassen , da ja bei Ihr auch die Kinder leben. tsssss......
Ich darf nur zu einem Anwalt gehen und es dort Berechnen lassen (was mich allerdings wieder extra Kohle Kostet)

Es mag ja durchaus sein, das sich an dem Betrag nichts ndert, aber dennoch wrde ich gern fr mich diese Neuberechnung machen lassen.

Erst wird man von dieser Frau Beschi.... , dann darf man zahlen (was ok ist da es ja meine Kids sind) , doch dann hab ich noch nicht mal das Recht auf eine Kostenfrei Berechnung des Unterhaltes?


Gruss
zahlemann
Nach oben

Gast






BeitragVerfasst am: 30.05.2003 14:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Zahlemann,

es ist leider tatschlich so, dass ein zahlender Elternteil fast keine Rechte hat. Den Unterhalt kannst Du kostenlos prfen lassen vom Jugendamt, wenn Du berechtigte Annahme hast, dass sich etwas ndern wrde, z. B. wenn sich Dein Einkommen drastisch verndert hat oder so.

Betr.: Anwalt. Da kann ich Dir nur raten, es mal mit Beratungshilfe zu versuchen. Kann man beim Amtsgericht beantragen. Da musst Du dann dein Einkommen darlegen, aber die Chancen stehen gut, da der KU als Ausgabe angerechnet wird.

Themen wie "erst wird man besch..." gehren hier aber nicht her. Die Schuldfrage ist abgeschafft!!
Trotzdem verstehe ich Deinen Frust. Wer kennt den nicht?

Viel Glck
Anke
Nach oben

clausO
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 24.02.2002
Beitrge: 7921
Wohnort: Fr Uneingeweihte:Die Zahl meiner Postings zeugt von Fleiss - und nicht von Expertentum

BeitragVerfasst am: 30.05.2003 21:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zahlemann,

also mit dem Tip Anwalt wr ich etwas vorsichtig . Kenn natrlich deine finanzielle Situation nicht, frag mich aber, warum gibst du deine Zahlen nicht mal hier ins Forum rein. Ne Beratung beim RA kann u.U. paar Hundert bedeuten.

clausO
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Gast






BeitragVerfasst am: 31.05.2003 13:50    Titel: Antworten mit Zitat

@clausO

Klar, ein Anwalt kann teuer werden. Deshalb sollte man das mit der Beratungshilfe unbedingt vorher prfen!!

Ausserdem lohnt sich die Sache sowieso nur, wenn sich in den Einkommensverhltnissen etwas gendert hat. Aber dann kann es sich wirklich lohnen! (Vorausgesetzt man bekommt die Beratungshilfe).

Gru
Anke
Nach oben

Gast






BeitragVerfasst am: 31.05.2003 17:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ,

ja das mit dem Anwalt ist richtig. Ich ahb auch mal bei meiner Rechtschutz nachgefragt, sie hat mir nur nen Tip geben knnne das es einen 20 BRAGO oder so hnlich gibt, wo man sich in meinem Fall eine "Beratung (evtl auch Berechnung) ohne Schriftverkehr holen kann. Doch diese wrde trotz allem 208,80Euro kosten. Naja ist wohl auch nicht das Wahre

Ich hab mal gehrt (aber ob es stimmt weis ich nicht) das Spesengelder nicht bei der Nettolohnanrechnung mitgerechnet werden.

Ok also hier mal meine Daten

Wohnort BW (also alte Bundeslner)
Gesamtnetto im Jahr 2002 = 20850 Euro
Darin schon enthalten = 950 Euro Spesen
Macht bei Abzug falls mglich = 19900 Euro reines Netto
Entspricht demnach eine durchnitsnetto von 1658 Euro monatlich.

was evtl.noch eine Rolle Spielen knnte, ist das Urlaubs-und Weihnachtsgeld. Doch das geht KOMPLETT direkt vom Lohn vor der Steuer wieder weg fr eine Altersvorsorge.

Kind1 ist 10 Jahre alt und
Kind2 ist 16 Jahre alt

Unterhalt zahle ich derzeit 510Euro fr beide. Was sic jedoch demnchstwohl wieder ndern wrde

Mit der Dsseldorfer Tabelle komme ich nicht so richtig klar, da ich irgendwie nicht verstehen kann, das jemand in Stufe 3 bei 1500 Netto genau das gleiche zahlen soll wie jemand der in Stufe 6 vielleicht 2100 Netto hat ? das Blick ich irgendwie nicht ganz.

Danke und Gru
zahlemann
Nach oben

Susanne
Gast





BeitragVerfasst am: 31.05.2003 18:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Zahlemann

das mit der DDT hat was mit der Kindergeldanrechnung zu tun! Und zwar, wer mehr Unterhalt leisten kann, dem wirdmehr Kindergeld gut geschrieben! Stufe 6 ist die 135% und ab hier wird das ganze hlftige Kindergeld abgezogen!

Frei nach dem Motto hast Du was dann bekommst noch was! Haste eh schon nichts guckst Du dumm!

Gru Susanne
Nach oben

clausO
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 24.02.2002
Beitrge: 7921
Wohnort: Fr Uneingeweihte:Die Zahl meiner Postings zeugt von Fleiss - und nicht von Expertentum

BeitragVerfasst am: 31.05.2003 22:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Zahlemann,

berleg was jetzt BW ist , aber egal.

"Ich hab mal gehrt (aber ob es stimmt weis ich nicht) das Spesengelder nicht bei der Nettolohnanrechnung mitgerechnet werden." da kann ich dir nur folgendes vom OLG Kln entgegenhalten:

"Ersatz fr Spesen, Auslsungen u.s.w. sind in der Regel Einkommen, wobei damit zusammenhngende Aufwendungen, vermindert um husliche Ersparnis, abzuziehen sind".

"was evtl.noch eine Rolle Spielen knnte, ist das Urlaubs-und Weihnachtsgeld. Doch das geht KOMPLETT direkt vom Lohn vor der Steuer wieder weg fr eine Altersvorsorge.". Was meinst du damit , ne Lebensversicherung oder was, vergi es.

Also Nettoeinkommen der letzten 12 Monate + Urlaubs/ Weihnachtsgeld + Steuererstattung Vorjahr + geldwerte Vorteile = /12, das ist das unterhaltsrelevante Einkommen.

"Mit der Dsseldorfer Tabelle komme ich nicht so richtig klar, da ich irgendwie nicht verstehen kann, das jemand in Stufe 3 bei 1500 Netto genau das gleiche zahlen soll wie jemand der in Stufe 6 vielleicht 2100 Netto hat ? das Blick ich irgendwie nicht ganz.". Das hangt damit zusammen, da das Kindergeld je nach Leistungsfhigkeit nur anteilmig bercksichtigt wird. In Stufe 1 bis 6 bleibt daher der Zahlbetrag gleich.

clausO
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Gast






BeitragVerfasst am: 01.06.2003 09:12    Titel: Antworten mit Zitat

hallo clausO,


ich denke dass "bw" baden-wrttemberg ist.


und sollte "bw" von mir tatschlich richtig getippt sein, findet zahlemann auf der seite des olg-stuttgart genau die "Unterhaltsrechtliche Leitlinien" nach denen er sich richten muss.



wnsche euch noch einen schnen sonntag.


gruss

Anna

Nach oben

Gast






BeitragVerfasst am: 01.06.2003 11:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich denke dass \"bw\" baden-wrttemberg ist

das ist Vollkommen richtig

Und das mit dem Urlaubs/weihnachtgeld , welches bei mir Direkt vom Lohn weggeht , das geht komplett ist eine Rentenvorsorge hinein.

Gedacht dafr, das ich zumindest von der Rente etwas hab (aber das ist ein andres Thema.

Gut , ich weld mir mal die Seiten des OLG Stuttgart anschauen.

Wobei ich im moment immer noch nicht weiter bin als bis zur DDT naja.

Also einen schnen Sonntag noch !

Gruss
zahlemann
Nach oben

clausO
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 24.02.2002
Beitrge: 7921
Wohnort: Fr Uneingeweihte:Die Zahl meiner Postings zeugt von Fleiss - und nicht von Expertentum

BeitragVerfasst am: 01.06.2003 12:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Zahlemann,

"Und das mit dem Urlaubs/weihnachtgeld , welches bei mir Direkt vom Lohn weggeht , das geht komplett ist eine Rentenvorsorge hinein." Da drftest du schlechte Karten haben, bei KU wird nur die gesetzliche Rente bercksichtigt. Freiwillige Vorsorge wird nicht anerkannt, es sei denn du wrst selbststndig.

Ist aber auch egal, zumindest sofern du nicht ber die Stufe 6 der DT kommst, also mehr als 2300.

In Stufe 1 - 6 bleibt der Zahlbetrag gleich, egal ob du 1600 oder 2300 hast, der KU betrgt 518 .

clausO
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Gast






BeitragVerfasst am: 01.06.2003 16:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ClausO

Du hast geschrieben :

In Stufe 1 - 6 bleibt der Zahlbetrag gleich, egal ob du 1600 oder 2300 hast, der KU betrgt 518 .

Das wrde bedeuten : Nach der neuen DDT die ab 01.07.2003 gltig ist , wren das mal gleich 556 Euro

Was wiederum heisst, es sind gleich 38 Euro mehr.
Find ich super von Vater Staat. Mehr verdienen tu ich nicht.... Steuerermssigungen gibt es auch nicht fr Zahlende Vter.
Es gibt in unsrer Stadt sogenannte Familientickets, wo man ermigt in Schwimmbder usw. reinkommt.
Doch noch nichtmal da hab ich ein recht darauf, da die Kinder ja nicht bei mir leben. (Ein bertragen des Familientickets ist auch nicht mglich).

Lohnerhhungen seitens des Arbeitgebers gibst schon lang nicht mehr (man soll froh sein man hat nen Job) , hier wirds teurer, da wirds teurer usw. das brauch ich wohl keinem Erzhlen.

Hab mir schon das Rauchen abgewhnt, da es mir zu teuer wurde.

Die Mieten sind auch nicht gerade "schnppchen" . Was solls. Wohl dem , der nen sehr gut bezahlten Job hat (ich bin ja schon froh das meine Ex arbeiten geht und ich nicht dafr auch noch aufkommen muss).

Wo soll das alles noch hinfhren ?

Gruss
Zahlemann



Nach oben

Gast






BeitragVerfasst am: 02.06.2003 23:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Habe jetzt mal seit langem wieder hereingeschaut (nach dem ich heute die unfreudige Nachricht vom JA bekam). Das ganze ja gleich in doppelter Ausfhrung (2 Tchter 8 und 10 Jahre).
Zudem mu ich leider sagen tut es etwas gut mit dem Problem nicht alleine da zu stehen.
Ich hatte damals (im Jahr 2000) versucht einen Unterhaltsherabsetzungsantrag zu stellen. Da hatte das Jugendamt eine erneute Lohnprfung durchgefhrt und mit absprache der KM eine Herabsetzund zugestimmt (damals zumindest 30 DM pro Nase). Der Hammer war dann 3 Monate spter die nderung der Kindergeldanrechnung (100 DM mehr pro Nase). Zu guter letzt da die KM Soziempfngerin ist oder war machte mir dieses SA die kleine Herabsetzung auch noch zu nichte.
Wenn Du was von unserem sogenanntem Rechtsstaat was willst (Sozibeihilfe, Mietzuschuss usw.) rechnen die ja immer vom Bruttolohn, will er was von dir gehts nach dem Nettolohn.
Ich werde es jetzt mal wieder mit einem Herabsetztungsantrag probieren (zumindes um die jngste Erhhung vielleicht auszusetzten zu knnen). Es gibt auch noch die Mglichkeit (soweit mir bekannt ist) deinen Eigenbedarf gerichtlich Festsetzen zu lassen. Damit findet dann die Berechnung nicht nach der DDT stadt. Wie gesagt genaueres wei ich noch nicht darber bin aber dahinter mehr darber zu erfahren. Schlielich hat ein Unterhaltszahlender ja wohl auch noch ein Recht auf menschenwrdiges Leben oder?
Das ganze soll jetzt keien gejammere sein nur es gibt gengend, die wegen des Unterhaltes auch schon unter der Brcke gelandet sind.

Gru Tom
Nach oben

vims
Foreninventar
Foreninventar


Anmeldedatum: 27.07.2019
Beitrge: 144105

BeitragVerfasst am: 07.07.2020 06:34    Titel: Antworten mit Zitat

инфоинфоинфоинфоинфоинфоинфоинфоинфоинфоинфоинфоинфоинфоинфо
инфоинфоинфоинфоинфоинфоинфоинфоинфоинфоинфоинфоинфоинфоинфо
инфоинфоинфоинфосайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайт
сайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайт
сайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайт
сайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайт
сайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайт
сайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайт
сайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайт
сайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайт
сайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайт
сайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайт
сайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайт
сайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайт
сайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтсайтtuchkasсайтсайт
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beitrge der letzten Zeit anzeigen:   

Neues Thema erffnen   Neue Antwort erstellen    TreffpunktEltern.de Foren-bersicht -> Unterhalt Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1


 
Gehe zu:  







chat











TreffpunktEltern.de
untersttzen