LoginLogin  ProfilProfil FAQFAQ Wer ist wo RegistrierenRegistrieren MitgliederlisteMitgliederliste Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  SuchenSuchen  


Navigation
· Startseite- News

· Shop/Bücher und mehr...


· Forum

· Familienrecht
  BGB (Gesetzestexte)
  Unterhalt Allgemein
  Unterhaltstabellen
  Düsseldorfer Tabelle
  Unterhalt fürs Kind
  Unterhalt Ehegatten
  Leitlinien Unterhalt
  Verfahrenskostenhilfe
  Scheidung
  Umgangsrecht
  Sorgerecht
  Kinder und Trennung

  Vaterschaftstest


· Schwangerschaft
  Schwangerschaftsanzeichen
  Schwanger was nun
  Schwangerschaftswochen
  Schwangerschaftskalender
  Ernährung
  Der Mutterpass
  Schwangerschaftstest
  Schwangerschaftsvorsorge
  Risiken und Infektionen
  Gestose
  Hebamme
  Schwanger und HarzIV

· Geburt
  Phasen der Geburt
  Die Wehen
  Verschiedene Geburtsorte
  Die Wahl der Klinik
  Die Kliniktasche
  Der Geburtstermin
  Hypnose und Geburt
  Akupunktur und Geburt
  Nach der Geburt
  Stillen

· Eltern
  Erziehung
  Kindergeld
  Elterngeld
  Elternzeit
  Partnerschaft
  Mutterschutzgesetz
  Haushaltshilfe
  Hund und Familie

· Kinder
  Baby
  Kleinkind
  Schulkind
  Jugendliche
  Geburtstagspartys
  Freizeit
  Kindermund
  Gesundheitsthemen
  Kinderkrankheiten
  ADS - ADHS
  Vorsorgeuntersuchungen
  Rechte des Kindes



Online
Es befinden sich zur Zeit
User im Chat.


Info
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutzerklärung



Netiquette Forenregeln
Vegetarische Kinder
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    TreffpunktEltern.de Foren-Übersicht -> Eltern Allgemein

Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nicole777
neu hier
neu hier


Anmeldedatum: 09.04.2012
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 10.04.2012 12:59    Titel: Vegetarische Kinder Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

Ich bin auf der Suche nach Eltern, deren Kinder sich vegetarisch ernähren. Meine beiden Kinder sind 10 und 12 Jahre alt. Vor gut einem Jahr hatte mein Sohn in der Schule das Thema Massentierhaltung. Nach einer gemeinsamen vegetarischen Woche haben sich beide dazu entschieden komplett auf Fleisch zu verzichten. Zuerst dachte ich, dass es nur eine Phase wäre, aber nun hält diese schon seit einem Jahr an Wink

Ich mache mir jetzt Gedanken, ob die beiden alles an Nährstoffen und Spurenelementen bekommen was sie - gerade im jetztigen Wachstum benötigen - bekommen. Gibt es nahrungsergänzende Präparate, die in diesem Fall notwendig sind?

Über ein paar Meinungen würde ich mich sehr freuen!

Viele Grüße,
Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Pauliprinzessin
ist verrückt nach Foren
ist verrückt nach Foren


Anmeldedatum: 24.07.2011
Beiträge: 981

BeitragVerfasst am: 10.04.2012 18:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Nicole 777,

grundsätzlich ist der Fleischkonsum in Deutschland viel zu hoch und ernährungstechnisch auch nicht notwendig.

Was du tun kannst ist dich mal ein wenig schlau lesen oder bei einer Ernährungsberatung anmelden bezüglich der Aufnahme von Nährstoffen. Man sagt ja, Fleisch würde z.B für die Eisenzufuhr unbedingt benötigt. Das benötigte Eisen ist jedoch auch in anderen Nahrungsmitteln vorhanden(z.B in Hirse).Diese müsen nur richtig zubereitet werden und dürfen z.B. nicht mit einem Glas Milch runtergespült werden .(Milch hemmt die Aufnahme von Eisen!)O-Saft wiederum wäre gut!
Schon unsere Urgroßeltern gaben etwas Butter an die gekochten Karotten(manche Vitamine können nur in Verbindung mit Fett aufgenommen werden!)
Kartoffeln sind ein guter Lieferant von vielen wichtigen Nährstoffen, die sollten oft auf den Speiseplan!
Bananen enthalten sehr viel Kalium.
Zucker und auch Zuckeraustauschstoffe vermeiden.
Vollkornmehl verwenden.
Keine Fertigprodukte auch keine Tütenwürzmischungen/Fix Produkte

Nahrungsergänzungen sind eigentlich nicht notwendig, wenn Du auf die Zusammensetzung und Zubereitung der angebotenen Lebensmittel achtest.
Da könntest du auch nur raten, denn Du wüsstest ja erst nach einer genaueren Blutuntersuchung über einen längeren Zeitraum, welche Stoffe wirklich fehlen.

Vertraue mal Dir und den Kids, nicht der tollen Werbung!

So lange deine Kiddies weder dauermüde sind noch dunkle Augenringe mit trockenen Haustellen haben oder das Zahnfleisch entzündet ist geht es ihnen gut und du brauchst Dir keine Gedanken machen. Fleisch essen macht nicht gesünder!

Gruß

PP
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Silberelfe
Vielschreiber
Vielschreiber


Anmeldedatum: 24.07.2003
Beiträge: 1562
Wohnort: Altenkirchen Westerwald

BeitragVerfasst am: 10.04.2012 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Nicole,

meine Kleine lebt seit ca 4 Jahren weitestgehend vegetarisch.
soll heissen, so alle paar Monate isst sie dann doch mal ein Stück Fleisch oder Fisch mit.
Worauf sie nicht verzichtet sind Milchprodukte und Eier.
Worauf sie und ich ganz bewusst verzichten sind künstliche Nahrungsergänzungsmittel.
Die schaden mehr als sie nutzen.
Viel Gemüse, Obst und Salate und Milchprodukte und Eier decken, so denke ich und meine Tochter auch, den gesamten Bedarf gut ab.
Tierische Nährstoffe sind für unsere Ernährung sehr wichtig und sollten nicht gänzlich ausgelassen werden, aber du findest diese wichtigen Stoffe eben nicht nur im Fleisch sondern auch in Milchprodukten und Eiern.

Ganz davon ab sagt uns unser Körper eigendlich ziemlich deutlich über unser Hungergefühl welchen Stoff wir brauchen.
Einfach soviel und das essen wie wir Hunger haben, dann dürfte nichts fehlen und nichts zuviel werden.

ganz davon ab zieh ich den Hut vor meiner Tochter, die über ihr vegetarisches Leben wesentlich konsequenter für ihre Überzeugung vom Wert eines jeden Lebewesens einsteht, als ihre Mutter, die nach wie vor ein gutes Steak nicht ablehnt. ( Embarassed aber wenigstens so genau wie´s geht hinschaut was sie wo kauft)

sodale habt alle einen schönen Abend
knuddelnder alle elfe, die jetzt wieder irgendwelche Leckerlies sucht um ihre kranke katze zu päppeln Crying or Very sad
_________________
nur zwei dinge können wir unseren kindern mit in ihr leben geben: wurzeln und flügel...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Udo
Admin
Admin


Anmeldedatum: 01.01.1999
Beiträge: 14667
Wohnort: Bad Bramstedt

BeitragVerfasst am: 11.04.2012 12:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Nicole777

also bei einer vegetarischen Ernährung braucht man sich keine Gedanken zu machen ob einem was fehlt oder nicht. Es bedarf auch keiner Blutuntersuchung dafür .. es reicht einfach ganz normal das vegetarische Angebot zu nutzen welches es hier in den Breiten gibt.

Das Vegetarier Mangelerscheinungen haben ist ein Märchen der Fleischindustrie. Kein Mensch braucht Fleisch um gesund zu sein.
Es ist vielmehr andersherum, zu viel Fleisch kann ungesund sein Smile

Also durch Vegetarische Ernährung können deine Kinder kein Mangel an irgendwas bekommen.

Mfg
Udo
_________________
Chancen präsentieren sich uns mit Vorliebe
in der Maske von Unannehmlichkeiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Usha
findet sich zurecht
findet sich zurecht


Anmeldedatum: 26.08.2011
Beiträge: 157
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 11.04.2012 15:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo liebe Nicole, (hi @ all)

Gratulation, dass du so tolle bewusste Kinder hast. Bei mir hat es damals mit 15 Jahren genau so angefangen.
Meinen Sohn (jetzt 24 Jahre) habe ich vegetarisch groß gezogen und zwar ganz ohne Mangelerscheinungen. Also keine Sorge. Sowohl im Fleisch als auch im Fisch gibt es keine Nährstoffe, die nicht auch durch eine ausgewogenen vegetarische Ernährung zu erhalten sind. Ganz im Gegenteil, neben den ethischen Bedenken, die Deine Kinder schon gelernt haben in der Schule, gibt es auch viele Schadstoffe, Hormone, Medikamente usw, die ihnen nun, durch den Verzicht, erspart bleiben.
Udo, Silberelfe und Pauliprinzessin haben ja schon viele Hinweise gegeben, denen ich mich anschließe, besonders hervorzuheben wäre die Vollwertigkeit der verbleibenen Lebensmittel (Vollkorngetreideprodukte, kein Zucker usw.) dann gibt es auch keine Mangelerscheinungen. Auch die Deckung des Vitamin B 12-Bedarfes ist voll durch pflanzliche Produkte zu decken (wird ja gern das Gegenteil behauptet) .
Müdigkeit und Augenringe und was Pauliprinzessin dort beschreibt, haben nichts mit gesundem Vegetarismus zu tun.
Wie gesagt, die Vollwertigkeit der Nahrung ist entscheidend für vollwertige Gesundheit. Fleisch weglassen und sich stattdessen an Schokopudding sattessen wäre natürlich nicht gesund Wink Wink Wink

Viele Grüße

Usha
_________________
***veganism - love * respect * compassion***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Nicole777
neu hier
neu hier


Anmeldedatum: 09.04.2012
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 11.04.2012 18:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,

ja, ich bewundere die beiden wirklich für ihre Entschlossenheit für die Sache. Mir würde es ganz ehrlich verdammt schwer fallen Embarassed

Wir kommen gerade vom Kinderarzt. Beide sind kerngesund! Die Ärztin hat eigentlich das gleiche erzählt wie ihr Very Happy

Bin auf jeden Fall superberuhigt. Auch gerade weil die beiden sonst fast alles essen was ihnen vor die Nase kommt!

Ich danke Euch!!!

LG
Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

freddy2004
findet sich zurecht
findet sich zurecht


Anmeldedatum: 21.08.2011
Beiträge: 98

BeitragVerfasst am: 11.04.2012 23:40    Titel: Re: Vegetarische Kinder Antworten mit Zitat

Nicole777 hat Folgendes geschrieben:
nahrungsergänzende Präparate


Hallo Nicole777,

davon halten wir Abstand.

Der Mensch ist, biologisch betrachtet, ein Allesfresser, also benötogt er m.E. auch alles.

Bei uns gibt es neuerdings viel Salat, auch zum Mittag. Da ist jedoch immer was beigemischt, sei es Fleisch oder Wurst und die Kinder 'fressen' das förmlich weg, es ist halt angenehm verpackt Wink .



Es ist ein ewiges Streitthema und wird es immer bleiben, meine Auffassung formulierte ich , gleichwohl lebt eine Tochter einer guten Freundin seit gut 2 Jahren rein vegetarisch, anzumerken und zu bedenken bleibt, sie ist 20 und gut erwachsen, die Wachstumsrunden somit 'durch'.

SG.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

piratin69
Foreninventar
Foreninventar


Anmeldedatum: 16.09.2008
Beiträge: 9840
Wohnort: wo die Dickschädel zu Hause sind

BeitragVerfasst am: 11.04.2012 23:50    Titel: Antworten mit Zitat

Nabend,

ich halte nix davon Kinder im Wachstum schon so einzugrenzen.

Ich bin, gleicher Meinung ein bekannter Kinderarzt, immer noch davon überzeugt, dass Fleisch wichtig ist und vegetarische Ernährung nichts für Kinder im Wachstum ist.

Ganz verboten für mich ist die vegane Ernährung bei Kindern.

Ohne meine Schnitzel, Frikadellen und Würstchen bewege ich mich nicht.

"Fleisch ist ein Stück Lebenskraft" Laughing
_________________
Liebe Grüße
Piratin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name ICQ-Nummer

Usha
findet sich zurecht
findet sich zurecht


Anmeldedatum: 26.08.2011
Beiträge: 157
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 13.04.2012 10:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Piratin,

piratin69 hat Folgendes geschrieben:

ich halte nix davon Kinder im Wachstum schon so einzugrenzen.



Wenn ich Dich richtig verstanden habe, bin ich ganz Deiner Meinung.

Kinder sollten auf gar keinen Fall zu einer Ernährungsform gezwungen werden.

Ich habe es meinem Sohn immer frei gestellt, anderswo, z.B. bei den Großeltern oder in der Kita auch Fleisch und Fisch zu essen oder wenigstens zu probieren. Frei gestellt, wie gesagt und er hat sich freiwillig dagegen entschieden.
Jaja, die Großeltern hatten immer Angst, dass unser Sohn verhungert Laughing Razz Rolling Eyes und ihm sooo viele "leckere" Sachen angeboten...aber nun sind sie ausgesöhnt und haben selber begonnen, den Fleischkonsum auf 1 X wöchentlich zu reduzieren...oh Wunder... Laughing Razz Rolling Eyes

piratin69 hat Folgendes geschrieben:


"Fleisch ist ein Stück Lebenskraft"


Ja stimmt, aber nur solange es auch LEBENdig ist.

Nichts für ungut, jeder wie er mag Wink

Viele Grüße

Usha
_________________
***veganism - love * respect * compassion***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Udo
Admin
Admin


Anmeldedatum: 01.01.1999
Beiträge: 14667
Wohnort: Bad Bramstedt

BeitragVerfasst am: 13.04.2012 12:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

@piratin69
Zitat:
Ich bin, gleicher Meinung ein bekannter Kinderarzt, immer noch davon überzeugt, dass Fleisch wichtig ist und vegetarische Ernährung nichts für Kinder im Wachstum ist.


Sorry aber wenn das ein Kinderarzt gesagt hat dann liegt es daran das er sich nicht weiterbildet. Auch unter Ärzten gibt es die ewig gestrigen.

Es gibt genug wissenschaftliche und seriöse Untersuchungen das eine vegetarische Ernährung auch für Kinder nicht schädlich ist und zu keinem Mangel führt.

Zitat:
Ganz verboten für mich ist die vegane Ernährung bei Kindern.


Aus welchem Grund?
Auch eine vegane Ernährung kann genauso gesund oder ungesund sein wie eine Ernährung mit Fleisch. Es hängt davon ab welches Wissen derjenige über die Ernährung hat und das ist eine Grundvoraussetzung für gesunde Ernährung egal ob Fleischesser oder Veganer.

Man kann also immer nur sagen ob man es sich selbst zutraut.

Aber hier ging es ja aber auch um eine vegetarische Ernährung und dagegen sprich auch wissenschaftlich nichts.

Mfg
Udo
_________________
Chancen präsentieren sich uns mit Vorliebe
in der Maske von Unannehmlichkeiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

piratin69
Foreninventar
Foreninventar


Anmeldedatum: 16.09.2008
Beiträge: 9840
Wohnort: wo die Dickschädel zu Hause sind

BeitragVerfasst am: 14.04.2012 23:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Udo,

Udo hat Folgendes geschrieben:
@piratin69
Zitat:
Ich bin, gleicher Meinung ein bekannter Kinderarzt, immer noch davon überzeugt, dass Fleisch wichtig ist und vegetarische Ernährung nichts für Kinder im Wachstum ist.


Sorry aber wenn das ein Kinderarzt gesagt hat dann liegt es daran das er sich nicht weiterbildet. Auch unter Ärzten gibt es die ewig gestrigen.

Es gibt genug wissenschaftliche und seriöse Untersuchungen das eine vegetarische Ernährung auch für Kinder nicht schädlich ist und zu keinem Mangel führt.


Nein Udo da muss ich Dir leider wiedersprechen. Es ist keine fehlende Weiterbildung. Dieser bildet sich ständig weiter und ist auch zusätzlich noch Facharzt für ADs und ADHS (und keiner der aus Bequemlichkeit Medis verschreibt).

Und zu jeder Studie gibt es auch Gegenstudien. Ich glaube kaum, dass Du oder ich genügend Wissen haben die guten ins Töpfchen und die schlechten ins Kröpfchen schmeißen zu können.

Wahrscheinliuch hat jede Ihre Seriosität, nur eben aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet.
_________________
Liebe Grüße
Piratin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name ICQ-Nummer

Udo
Admin
Admin


Anmeldedatum: 01.01.1999
Beiträge: 14667
Wohnort: Bad Bramstedt

BeitragVerfasst am: 16.04.2012 10:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo piratin69

Zitat:
Und zu jeder Studie gibt es auch Gegenstudien. Ich glaube kaum, dass Du oder ich genügend Wissen haben die guten ins Töpfchen und die schlechten ins Kröpfchen schmeißen zu können.


Also ich weis nicht wie du das für dich siehst aber ich halte mich durchaus für fähig die Aussagen auf ihre Plausibilität zu prüfen und somit den Wahrheitsgehalt erkennen zu können.

Wenn man das macht, dann kommt man zu einem Punkt in dem es um das Vitamin B12 geht. Dieses Vitamin ist der Knackpunkt bei allen Streitigkeiten wenn es darum geht ob Fleisch sein muss oder nicht. Dieses Vitamin welches sehr wichtig für den Aufbau der roten Blutkörperchen und für die Funktion des Nervensystems ist, kann nicht ausschließlich durch Pflanzen aufgenommen werden, zumindest nicht in ausreichender Menge.

Dieses Vitamin B12 wird aber in ausreichender Menge durch Milch Milchprodukten und Ei aufgenommen.

Ein normaler Vegetarier nimmt diese Produkte zu sich und wird daher keine Probleme mit einem Vitamin B12 Mangel haben. Auch Kinder die vegetarisch leben können ihren gesamten Vitamin B12 und erhöhten Eiweishaushalt mit diesen Produkten decken.

Wer nun Vegetarier mit einer Laktoseunverträglichkeit ist, der muss sich selbstverständlich viel mehr Gedanken machen ebenso wie ein Veganer.
Leider werden Veganer und Vegetarier oft zusammen geschmissen, selbst der DGE spricht in ein und dem selben Artikel von vegan und vegetarisch und sorgt damit für Verwirrung. Böse Zungen sagen ja das wäre Absicht Smile


Ich sehe vielmehr ein Problem in den Fähigkeiten eines Großteil unserer Bevölkerung. Wenn man die Erfolgsberichte der Industrie liest welche Fertignahrung herstellt, erkennt man das der Großteil der Bevölkerung vom Wissen her gar nicht in der Lage ist sich gesund zu ernähren neben einen großen Teil der es sich gar nicht leisten kann.


Mfg

Udo
_________________
Chancen präsentieren sich uns mit Vorliebe
in der Maske von Unannehmlichkeiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Usha
findet sich zurecht
findet sich zurecht


Anmeldedatum: 26.08.2011
Beiträge: 157
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 16.04.2012 11:28    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag,

Udo hat Folgendes geschrieben:
Ein normaler Vegetarier nimmt diese Produkte zu sich und wird daher keine Probleme mit einem Vitamin B12 Mangel haben. Auch Kinder die vegetarisch leben können ihren gesamten Vitamin B12 und erhöhten Eiweishaushalt mit diesen Produkten decken.

Lieber Udo, du hast ganz recht. Daher nur eine kleine Ergänzung: Auch Veganer haben keinerlei Probleme mit der Versorgung. Speziell Vitamin B 12 entsteht überall dort, wo z.B. Milchsäurebakterien entstehen, das kann sein im Sauerkraut oder anderem sauer eingelegten Gemüse (Gurken), aber auch im Miso (japanische Nährpaste, gibts heutzutage fast in jedem Supermarkt).
Naturheilkundliche Ärzte gehen darüber hinaus davon aus, dass im gesunden Darm eines Menschen selbst Vitamin B12 entstehen kann. Die Betonung liegt hier auf GESUNDer Darm

Udo hat Folgendes geschrieben:

Ich sehe vielmehr ein Problem in den Fähigkeiten eines Großteil unserer Bevölkerung. Wenn man die Erfolgsberichte der Industrie liest welche Fertignahrung herstellt, erkennt man das der Großteil der Bevölkerung vom Wissen her gar nicht in der Lage ist sich gesund zu ernähren neben einen großen Teil der es sich gar nicht leisten kann.

Bis auf den letzten Satz bin ich auch hier ganz Deiner Meinung.
Gesund und vollwertig zu leben ist niemals teurer als "normale" Kochkost. Wetten ? Razz Günstiges Essen setzt allerdings eigene Koch- und Zubereitungskenntnisse in der Küche voraus.

Viele Grüße

Usha
_________________
***veganism - love * respect * compassion***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Udo
Admin
Admin


Anmeldedatum: 01.01.1999
Beiträge: 14667
Wohnort: Bad Bramstedt

BeitragVerfasst am: 17.04.2012 10:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Usha,

Zitat:
Gesund und vollwertig zu leben ist niemals teurer als "normale" Kochkost. Wetten ?


Da müssten wir wohl vorher noch die Rahmenbedingungen klären was wer mit Gesund und Vollwertig und mit normal meint Smile

Zitat:
Naturheilkundliche Ärzte gehen darüber hinaus davon aus, dass im gesunden Darm eines Menschen selbst Vitamin B12 entstehen kann. Die Betonung liegt hier auf GESUNDer Darm


Ja auch im Darm des Menschen wird Vitamin B12 durch Mikroorganismen hergestellt., das ist nichts neues.
aber
Der Mensch kann sein eigenes gebildetes Vitamin B12 nicht so einfach aufnehmen da es im Dickdarm gebildet wird aber die Aufnahme hauptsächlich im Hüftdarm erfolgt welcher vor dem Dickdarm liegt. Der Mensch scheißt sein Vitamin B12 also einfach aus.

Daher würde ich deine Aussage
Zitat:
Auch Veganer haben keinerlei Probleme mit der Versorgung.

So nicht für Kleine Kinder unterstützen, da deren Depots des Vitamin B12 nicht voll sind wie bei einen Erwachsenen.
Des weiteren muss der Veganer über sehr viel Wissen in diese Richtung verfügen und sehr genau darauf achten das er auch genug zu sich nimmt.
Mit Sauerkraut und anderem gärendem Gemüse kann man nicht seinem Bedarf decken, dafür ist da zu wenige Vitamin B12 drin.

Ich würde Vegane Ernährung bei Kindern zwar nicht als verboten ansehen aber diese Form der Ernährung bei Kinder Bedarf sehr großer Achtsamkeit und das wird wohl von den wenigsten durchgehalten werden.

Ein Vitamin B12 Mangel ist auf jeden Fall nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Daher würde ich bei kleinen Kindern und Schwangere auch von Veganer Ernährung abraten aber bei vegetarischer Ernährung (also mit Ei und Milchprodukten) keine Probleme sehen.

mfg
Udo
_________________
Chancen präsentieren sich uns mit Vorliebe
in der Maske von Unannehmlichkeiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Usha
findet sich zurecht
findet sich zurecht


Anmeldedatum: 26.08.2011
Beiträge: 157
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 17.04.2012 11:44    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen Udo (hi @ all)
Zitat:

Der Mensch scheißt sein Vitamin B12 also einfach aus.

Das halte ich für ein Gerücht. Ich sag´ doch, Naturheilmediziner denken hier anders. Vielleicht hatte ich mich nicht detailliert genug ausgedrückt ? Ganz im Gegenteil. Es stimmt zwar, dass Vitamin B 12 überall dort produziert wird, wo tierische Mikroorganismen im Spiel sind aber der Mensch als säugendes Wesen beherbergt diese genau so in seinem GESUNDEN Darm und kann sie selbstverständlich von dort auch verwerten ! Dafür ist der Darm da Er ist perfekt für die Versorgung/Verstoffwechselung mit allen Nährstoffen, die der Mensch benötigt, gebaut!!! Warum glaubst du, sollte die Natur ausgerechnet hier Unterschiede machen ???

Ganz im Gegenteil, viel häufiger leiden nicht vegetarische Menschen mit (durch Fehlernährung entstandenen Darmproblemen) an Vitamin-B-12-Mangel, da der kranke Darm kein Vitamin-B-12 VERWERTEN kann !!! Auch nicht das von außen durch tierische Produkte aufgenommene !

Zitat:

Des weiteren muss der Veganer über sehr viel Wissen in diese Richtung verfügen und sehr genau darauf achten das er auch genug zu sich nimmt.


richtig Wink aber im Grunde ist es genau so einfach, wie Kochen lernen.

Zitat:

Mit Sauerkraut und anderem gärendem Gemüse kann man nicht seinem Bedarf decken, dafür ist da zu wenige Vitamin B12 drin.

Nein, siehe oben, es geht einzig um die VERWERTBARKEIT.
Im Übrigen waren das nur Beispiele für die Versorgung mit dem Vitamin von außen. Es steckt z.B. auch noch in Nährhefe (Basis vieler vegetarischer/veganer Aufstriche oder Suppen) und in Algen, welche besonders im asiatischen Raum ein beliebtes Gemüse darstellen aber auch hier in Europa immer bekannter werden. Im Grunde sind solche Mikroorganismen sogar auf einem Apfel zu finden, der frisch vom Baum gepflückt und nicht so penibel gewaschen ist.
Zitat:


Ein Vitamin B12 Mangel ist auf jeden Fall nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Daher würde ich bei kleinen Kindern und Schwangere auch von Veganer Ernährung abraten aber bei vegetarischer Ernährung (also mit Ei und Milchprodukten) keine Probleme sehen.


Verstehe ich, im Zweifel sollten (werdenden) Eltern immer mit ihrem Arzt sprechen.

Viele Grüße aus Hamburg und allen einen schönen Tag

Usha
_________________
***veganism - love * respect * compassion***
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    TreffpunktEltern.de Foren-Übersicht -> Eltern Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 1 von 7


 
Gehe zu:  







chat











TreffpunktEltern.de
unterstützen