LoginLogin  ProfilProfil FAQFAQ Wer ist wo RegistrierenRegistrieren MitgliederlisteMitgliederliste Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  SuchenSuchen  


Navigation
· Startseite- News

· Shop/Bücher und mehr...


· Forum

· Familienrecht
  BGB (Gesetzestexte)
  Unterhalt Allgemein
  Unterhaltstabellen
  Düsseldorfer Tabelle
  Unterhalt fürs Kind
  Unterhalt Ehegatten
  Leitlinien Unterhalt
  Verfahrenskostenhilfe
  Scheidung
  Umgangsrecht
  Sorgerecht
  Kinder und Trennung

  Vaterschaftstest


· Schwangerschaft
  Schwangerschaftsanzeichen
  Schwanger was nun
  Schwangerschaftswochen
  Schwangerschaftskalender
  Ernährung
  Der Mutterpass
  Schwangerschaftstest
  Schwangerschaftsvorsorge
  Risiken und Infektionen
  Gestose
  Hebamme
  Schwanger und HarzIV

· Geburt
  Phasen der Geburt
  Die Wehen
  Verschiedene Geburtsorte
  Die Wahl der Klinik
  Die Kliniktasche
  Der Geburtstermin
  Hypnose und Geburt
  Akupunktur und Geburt
  Nach der Geburt
  Stillen

· Eltern
  Erziehung
  Kindergeld
  Elterngeld
  Elternzeit
  Partnerschaft
  Mutterschutzgesetz
  Haushaltshilfe
  Hund und Familie

· Kinder
  Baby
  Kleinkind
  Schulkind
  Jugendliche
  Geburtstagspartys
  Freizeit
  Kindermund
  Gesundheitsthemen
  Kinderkrankheiten
  ADS - ADHS
  Vorsorgeuntersuchungen
  Rechte des Kindes



Online
Es befinden sich zur Zeit
User im Chat.


Info
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutzerklärung



Netiquette Forenregeln
Welcher Nachname?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    TreffpunktEltern.de Foren-Übersicht -> Familienrecht Allgemein

Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
merline
Vielschreiber
Vielschreiber


Anmeldedatum: 11.08.2003
Beiträge: 1226
Wohnort: Münsterland

BeitragVerfasst am: 30.12.2003 04:36    Titel: Antworten mit Zitat

Folgendes Problem: Bin geschieden, trage den Nachnamen meines Ex Mannes(hab da auch kein Problem mit). Die beiden Kinder tragen auch unseren Namen. Soweit, so gut.....Nun bin ich wieder schwanger....von meinem Freund.....und nun das Problem.
Wir wollen erst mal nicht heiraten, aber gemeinsames Sorgerecht.
Ich möchte, das das Kind meinen Namen bekommt....bei späterer Heirat könnte man das ändern.....mein Freund möchte aber nicht, das das Kind wie mein EX Mann heißt....Und nun? Mein Freund schlägt vor, meinen Geburtsnamen wieder anzuhängen, und diesen dem Kind zu geben....bei späterer Heirat würde er diesen auch als Doppelnamen annehmen. Aber ich finde das alles doch sehr verwirrend. Wäre über Anregungen und Vorschläge dankbar.
Gruß Merline
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer

Gast






BeitragVerfasst am: 30.12.2003 09:21    Titel: Antworten mit Zitat


Hallo Merline,

also wenn du deinen Geburtsnamen wieder annimmst wird es ja noch verwirrender. Dann hast du zwei Kinder mit dem Namen deines Ex, du mit Exnamen-Geburtsnamen, dein neues Kind mit deinem Geburtsnamen und dein Freund seinen jetzigen Namen und bei Heirat deinen Doppelnamen. Uff!. Aber was hat denn dein Geburtsname mit der ganzen Sache zu tun??? Warum kriegt euer Kleines nicht den Namen seines Vater und du nimmst bei der Heirat seinen Namen zu deinem jetzigen dazu (Doppelname)? So bleibst du auch das Bindeglied zu deinen beiden anderen Kindern. Wäre für mich das sinnvollste. Denn keiner wird einen Bezug zu deinem Geburtsnamen haben.

martina
Nach oben

merline
Vielschreiber
Vielschreiber


Anmeldedatum: 11.08.2003
Beiträge: 1226
Wohnort: Münsterland

BeitragVerfasst am: 30.12.2003 09:32    Titel: Antworten mit Zitat

Eigentlich ja keine schlechte Idee Martina.
Aber was, wenn es doch nie zu einer Heirat sondern zu einer Trennung kommt(soll es ja geben, und nicht allzu selten*Ironie aus*).

[addsig]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer

Gast






BeitragVerfasst am: 30.12.2003 09:42    Titel: Antworten mit Zitat

Und da wären sie wieder, deine Probleme...

Auf die Idee bin ich gekommen, da ich selbst in zweiter Ehe lebe , wir haben aber kein Kind mehr bekommen. Meine Kinder sollten ihren eigenen Namen behalten, damit haben sie 9 bzw. 11 Jahre gelebt. Und ich wollte nicht nur wie mein Mann heißen sondern das Bindeglied zwischen Kindern und Mann sein.
Mein Bruder hat es ebenfalls so gemacht, Kinder aus erster Ehe heißen wie Mama, Mama hat Doppelnamen, Kind heißt wie Papa. Allerdings sind die beiden verheiratet. Tja, sonst kann ich dir keinen guten Rat geben. Außer nicht über Trennung nachdenken.

martina



[ Edited by mao On Date 30/12/2003 ]
Nach oben

merline
Vielschreiber
Vielschreiber


Anmeldedatum: 11.08.2003
Beiträge: 1226
Wohnort: Münsterland

BeitragVerfasst am: 30.12.2003 09:48    Titel: Antworten mit Zitat

Soweit war ich auch schon*smile*.........daher kam ja die Idee mit dem Geburtsnamen. Mein Freund hat einfach absolut etwas dagegen, das das Kind den Nachnamen meines Ex Mannes bekommt(weiß zwar nicht wieso, die Scheidung war schon lange, bevor wir uns kennenlernten).
Klar möchte ich den Namen wegen der Verbindung zu den anderen beiden halten.
Hätte auch bei spätere Heirat kein Problem, den Nachnamen meines Freundes mit dranzuhängen.
Irgendwie verkorkste Situation, aber halt kein wirkliches Problem.
[addsig]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer

Gast






BeitragVerfasst am: 30.12.2003 09:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hmmh, darf sie denn überhaupt nach Heirat den Namen des Ex behalten um daraus einen Doppelnamen zu machen. Bei aller Namensfreiheit mittlerweile glaube ich, geht das nicht. Genausowenig, wie er ihren jetzigen Namen annehmen könnte...

So, wie ich das sehe, wird es auf Patchworkfamilei Real hinauslaufen, also auch bunte Mischung der Nachnamen - keine Panik, damit kann man leben...

Oder ihr führt ein Gespräch mit dem Ex, ob er damit einverstanden wäre, dass die beiden deinen Geburtsnamen annehmen. Diesen könnte dann auch dein neuer annehmen.

Ich bin nur kein Freund von Kindesumbenennungen, aber im Einvernehmen, naja... Irgendwie geht ja auch die namentliche Bindung zum Vater damit verloren...

Keine leichte Entscheidung. Hast du mal im Standesamt den Exberden für Namensrecht dazu befragt? Müssen dich ja kostenlos beraten...

Badman
[addsig]
Nach oben

merline
Vielschreiber
Vielschreiber


Anmeldedatum: 11.08.2003
Beiträge: 1226
Wohnort: Münsterland

BeitragVerfasst am: 30.12.2003 09:57    Titel: Antworten mit Zitat

Badman...meine beiden Kinder leben bei ihrem Vater.....daher werden sie auf alle Fälle auch seinen Namen behalten.....zudem denke ich, ist die große einfach schon zu groß, sie einfach umzubenennen.
Na.....vielleicht werde ich dem Wunsch meines Freundes einfach nachgeben, und es nach ihm benennen.......wäre wahrscheinlich das einfachste:-(
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer

Gast






BeitragVerfasst am: 30.12.2003 10:02    Titel: Antworten mit Zitat

"Hmmh, darf sie denn überhaupt nach Heirat den Namen des Ex behalten um daraus einen Doppelnamen zu machen. Bei aller Namensfreiheit mittlerweile glaube ich, geht das nicht. Genausowenig, wie er ihren jetzigen Namen annehmen könnte... "

Klar geht das.

"Oder ihr führt ein Gespräch mit dem Ex, ob er damit einverstanden wäre, dass die beiden deinen Geburtsnamen annehmen. Diesen könnte dann auch dein neuer annehmen. "

Aber die Kinder leben (wenn ich mich nicht vertue) beim Vater. Der wird dem überhaupt nicht zustimmen und ich finds nicht gut, den Kindern einen Teil ihrer Identität zu nehmen, auch wenn es "nur" der Name ist. Und wie gesagt, zum Geburtsnamen ist dann in dieser Situation überhaupt kein Bezug.

martina

Nach oben

Gast






BeitragVerfasst am: 30.12.2003 10:08    Titel: Antworten mit Zitat


@ Merline

"Na.....vielleicht werde ich dem Wunsch meines Freundes einfach nachgeben, und es nach ihm benennen.......wäre wahrscheinlich das einfachste:-("

Das einfachste wäre, dein Kind bekommt deinen Namen . Dann hätten drei Geschwister den gleichen Nachnamen, im Falle einer Trennung hätte das Kleine deinen Namen und dein Freund nimmt deinen Namen als Doppelnamen Aber da wird der Männerstolz wohl nicht mitmachen. (ICH heiße doch nicht wie DEIN Ex!!! Und außerdem ist das MEIN Kind!!!)

Denk noch mal drüber nach.

martina

Nach oben

Gast






BeitragVerfasst am: 30.12.2003 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

@Mao

Nach Auskunft des hiesigen Standesbeamten - eben telefonisch genervt, darf sie das nicht!

Bei der Eheschliessung stimmt der Namensgebende der Übertragung des Nachnamens zu. Dieses beinhaltet alle Rechte an dem Namen, im Rahmen dieser Ehe und deren Folgen! Eine Weitergabe oder Verfremdung durch Doppelnamen bei neuer Ehe ist nicht statthaft... es kommt aber schon zu Ausnahmen, wenn der Ex dem offiziell zustimmt und, besonderer Gründe und BlaBla - Einzelfallentscheidung. Generell NEIN.

Er schlug mir jetzt vor - sie solle ihren Mädchennamen mit dem Zusatz des Ex versehen - diese Variante Doppelname ist gestattet. Irgendwie sagte der... ihren Geburtsnamen hinten anhängen. Er solle ihren Geburtsnamen annehmen und das gemeinsame Kind dann diesen Namen tragen. Dann wären alle Bindeglieder geschlossen.

Badman

PS.: Merline, wußte jetzt nicht, dass deine Kiddies bei Daddy leben.
[addsig]
Nach oben

merline
Vielschreiber
Vielschreiber


Anmeldedatum: 11.08.2003
Beiträge: 1226
Wohnort: Münsterland

BeitragVerfasst am: 30.12.2003 10:21    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Badman......die Lösung mit dem Geburtsnamen hatte ich ja auch schon angedacht. Meinen Geburtsnamen nun hinten anzuhängen......dem Kind meinen Geburtsnamen zu geben, und bei späterer Heirat könnte mein Freund meinen Geburtsnamen seinem anhängen.
Da hätte er auch nichts gegen.
Menno.....ist das doch alles kompliziert.......aber danke nochmal für Deinen schnellen Einsatz!!!!

Mit meinen anderen beiden Kindern konntest Du ja auch nicht wissen....ist ja auch nicht allzu alltäglich;-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer

Gast






BeitragVerfasst am: 30.12.2003 10:28    Titel: Antworten mit Zitat

@ Badman

Sorry, das ist mir ganz neu.

Ich habe damals den Namen meines Ex behalten und einen Doppelnamen draus gemacht. Und meine Schwägerin ebenfalls. Und da war nix mit Ex fragen.

martina
Nach oben

Gast






BeitragVerfasst am: 30.12.2003 10:35    Titel: Antworten mit Zitat


So, klar definiert (oder auch nicht...)

Doppelname: Grundsätzlich sieht das Gesetz vor, dass die Eheleute gemäß § 1355 Abs. 1 BGB einen gemeinsamen Ehenamen bestimmen. Dabei haben sie die Wahl zwischen dem Nachnamen der Frau oder dem des Mannes, soweit es sich dabei um den Geburtsnamen handelte. Ein durch Heirat erworbener Name ist kein Geburtsname und kann nicht als Ehename durch die Eheleute gewählt werden. Auch besteht nicht die Möglichkeit, dass die Eheleute ihre beiden Geburtsnamen miteinander zu einem Doppelnamen verbinden. Lediglich ein sog. Begleitname kann gewählt werden. Das heißt, der Ehegatte, dessen Geburtsname nicht Ehename geworden ist, kann seinen Geburtsnamen dem Ehenamen voranstellen oder anhängen. Gleiches ist möglich für den zur Zeit der Eheschließung geführten Namen aus früherer Ehe, der weiter beibehalten wurde. Allerdings geht dieser Doppelname nicht auf die Kinder über, die aus der Ehe hervorgehen.

martina

Nach oben

Karin
Gast





BeitragVerfasst am: 30.12.2003 14:06    Titel: Antworten mit Zitat

Quote:

On 2003-12-30 04:36, merline schrieb:
Folgendes Problem: Bin geschieden, trage den Nachnamen meines Ex Mannes(hab da auch kein Problem mit). Die beiden Kinder tragen auch unseren Namen. Soweit, so gut.....Nun bin ich wieder schwanger....von meinem Freund.....und nun das Problem.
Wir wollen erst mal nicht heiraten, aber gemeinsames Sorgerecht.
Ich möchte, das das Kind meinen Namen bekommt....bei späterer Heirat könnte man das ändern.....mein Freund möchte aber nicht, das das Kind wie mein EX Mann heißt....Und nun? Mein Freund schlägt vor, meinen Geburtsnamen wieder anzuhängen, und diesen dem Kind zu geben....bei späterer Heirat würde er diesen auch als Doppelnamen annehmen. Aber ich finde das alles doch sehr verwirrend. Wäre über Anregungen und Vorschläge dankbar.
Gruß Merline



Hallo Merline,
ich war noch nicht geschieden als das Kind geboren wurde, d.h. es trug erstmal unseren Familennamen (also den Nachnamen meines Nochmannes).
Nach rechtskräftiger Scheidung bin ich zum Standesamt gegangen und habe eine neue Geburtsurkunde erstellen lassen, dafür brauchte ich die Vaterschaftsanerkennung des Biologischen Vaters und die Aberkennung meines Exmannes (da Kind ja ehelich geboren). Danach war es überhaupt kein Problem dem Kind den Nachnamen seines Vaters zu geben.
Geheiratet habe ich den Vater übrigens erst wesentlich später....
Gruß Karin
Nach oben

Gast






BeitragVerfasst am: 30.12.2003 22:33    Titel: Antworten mit Zitat

sind Namen nicht Schall und Rauch?Wichtig ist das die Kinder und Eltern gesund sind. Man habt Ihr manchmal Sorgen Abendfüllendes Thema wie es aussieht.
Hoffe das es eine Lösung gibt mit der Alle leben können
in diesem Sinne
Gana1
Nach oben

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    TreffpunktEltern.de Foren-Übersicht -> Familienrecht Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2


 
Gehe zu:  







chat











TreffpunktEltern.de
unterstützen