1313
Fan werden   Suchen auf TreffpunktEltern
Navigation
· Startseite- News

· Shop/Bücher und mehr...


· Forum

· Familienrecht
  BGB (Gesetzestexte)
  Unterhalt Allgemein
  Unterhaltstabellen
  Düsseldorfer Tabelle
  Unterhalt fürs Kind
  Unterhalt Ehegatten
  Leitlinien Unterhalt
  Verfahrenskostenhilfe
  Scheidung
  Umgangsrecht
  Sorgerecht
  Kinder und Trennung

  Vaterschaftstest


· Schwangerschaft
  Schwangerschaftsanzeichen
  Schwanger was nun
  Schwangerschaftswochen
  Schwangerschaftskalender
  Ernährung
  Der Mutterpass
  Schwangerschaftstest
  Schwangerschaftsvorsorge
  Risiken und Infektionen
  Gestose
  Hebamme
  Schwanger und HarzIV

· Geburt
  Phasen der Geburt
  Die Wehen
  Verschiedene Geburtsorte
  Die Wahl der Klinik
  Die Kliniktasche
  Der Geburtstermin
  Hypnose und Geburt
  Akupunktur und Geburt
  Nach der Geburt
  Stillen

· Eltern
  Erziehung
  Kindergeld
  Elterngeld
  Elternzeit
  Partnerschaft
  Mutterschutzgesetz
  Haushaltshilfe
  Hund und Familie


· Kinder
  Baby
  Kleinkind
  Schulkind
  Jugendliche
  Geburtstagspartys
  Freizeit
  Kindermund
  Gesundheitsthemen
  Kinderkrankheiten
  ADS - ADHS
  Vorsorgeuntersuchungen
  Rechte des Kindes







Info
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutzerklärung


                  Neues zum Thema Eltern und Kinder                    
(25.11.2014) ARD-Radionacht für Kinder: „Flossen hoch“ und lang...
(21.02.2014) ARD-Reportermagazin „neuneinhalb“ ändert Programm...
(09.01.2014) Stollenstrolche - Deutschlands tollste Kindertore
(04.12.2013) Kindergeld auch für verheiratete Kinder und weiter...
(02.12.2013) Computerspiele auf dem Wunschzettel
(12.11.2013) Adventskalender mit Rabe Theo von HABA
(11.10.2013) Zum heutigen Mädchentag erstrahlt der Hamburger Mi...
(23.09.2013) Impfpflicht für Kinder
(20.09.2013) Wir können LESEN - ein Angebot für Hamburger Kinde...
(12.09.2013) Schulpflicht geht vor Religionsfreiheit

weitere News
 

Ritalin

Die bekannt gewordenen Forschungsegebnisse über einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Medikament Ritalin und einer späteren Parkinson-Erkrankung sind nach Meinung von Kinderärzten nicht haltbar.





Familien mit hyperaktiven Kindern haben meist eh schon  ein aufreibendes Leben - vor einigen Tagen kam für viele von ihnen nun ein weiterer Schreck hinzu. Das Medikament Ritalin, das zahlreiche der so genannten ADHS-Kinder (Aufmerksamkeits-Defizit-und- Hyperaktivitäts-Syndrom) bekommen, könne möglicherweise im Erwachsenenalter einmal zu Parkinson führen, warnte ein Hirnforscher. Versuche an Ratten hätten entsprechende Hinweise erbracht, schrieb der Göttinger Neurobiologe Prof. Gerald Hüther im Magazin "Spiegel".


Doch der Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte warnt eindringlich vor vorschneller Panikmache. Die Tests hätten nur wenige Tiere umfasst und damit keine wissenschaftliche Aussagekraft, sagte Verbandssprecherin und Kinderärztin Gunhild Kilian-Kornell der dpa. Schlussfolgerungen auf den Menschen seien auf dieser Basis nicht haltbar. Der Wirkstoff Methylphenidat werde zudem seit vielen Jahrzehnten eingesetzt - Hinweise auf ein verstärktes Auftreten von Parkinson gebe es nicht so  Gunhild Kilian-Kornell.
Ritalin ist in der Kinder- und Jugendmedizin ein umstritenes Medikament.


Einig sind sich die meisten Kinderärzte und -psychotherapeuten darin, dass das Medikament nur nach genauer Diagnose und mit begleitender Therapie verschrieben werden sollte.
Doch wenn man die Verschreibungszahlen anschaut stellt sich die Frage,
ob das Medikament  wirklich verantwortungsbewust verschrieben wird.


Die Tagesdosirungen haben sich von 1995 bis 2000 verzehnfacht auf 13,5 Milionen Tagesdosen.
"Einige Ärzte haben leider oft eine rein medizinische Behandlungsweise. Nicht jedes auffällige Kind braucht Ritalin", sagte Prof. Gerd Lehmkuhl, Leiter der Kölner Uniklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie vor kurzem auf einer Fachtagung der Bundesärztekammer. Auch Kilian-Kornell betont: "Ritalin ist keine Wunderdroge, sondern Teil eines Behandlungskonzepts - und es soll nur als solcher angewandt werden."


Vor möglicherweise noch unbekannten Folgen warnt hingegen Neurobiologe Hüther: "Wir mussten in den letzten Jahren lernen, dass die Behandlung von Kindern mit Medikamenten, die die Arbeitsweise des Gehirns verändern, auch die Ausreifung dieses Organs und damit die Ausbildung bestimmter Hirnstrukturen verändern kann", sagte der Experte der Uniklinik Göttingen der dpa.


Hier bestehn immer noch unterschiedliche Meinungen : Denn es ist nicht eindeutig geklärt, wodurch ADHS ausgelöst wird. Mediziner gehen von einer Stoffwechselstörung im Vorderhirn aus, wo Informationen gefiltert und bewertet werden. Die gängige Meinung ist, dass ADHS-Kinder zu wenig des Botenstoffs Dopamin produzieren. Dies ist jedoch nur ein Rückschluss aus der Tatsache, dass das Dopamin- freisetzende Methylphenidat die Aufmerksamkeitsstörungen lindert.


Neurobiologe Hüther hingegen geht davon aus, dass die Betroffenen von Geburt an ein stärker ausgebildetes dopaminerges System haben - sie seien von Anfang an wacher, neugieriger, leichter stimulierbar. Entscheidend ist nach diesem Modell, was die Kindern in ihren ersten Lebensjahren aus dieser Anlage machen können: Denn die Ausreifung des dopaminergen Systems, das nicht nur die Aufmerksamkeit steuert, sondern von der Großhirnbasis aus auch Bewegungen kontrolliert, wird durch neue Reize aktiviert. Damit ist ein sich selbst verstärkender Teufelskreis denkbar.


Frühzeitige Erziehungsmaßnahmen (sichere Bindungen, ruhiges Entwicklungsumfeld) würden damit umso wichtiger. Eine länger andauernde Drosselung dieses Systems durch Methylphenidat könnte aber seine Ausreifung unter Umständen dauerhaft verhindern, gibt Hüther zu bedenken. Dennoch rät auch er nicht, Ritalin sofort abzusetzen. Eltern sollten vielmehr mit dem Arzt das weitere Vorgehen besprechen.


Kilian-Kornell betont, dass die konsequente Zusammenarbeit von Eltern, Ärzten, Psychotherapeuten und Lehrern der Schlüssel für ein erfolgreiche Behandlung ist. "Man kann ADHS bislang nicht heilen, aber man kann lernen, damit zu leben." Eltern, denen der Arzt kommentarlos ein Ritalin-Rezept in die Hand drücken wolle, sollten daher von selbst auf ein ganzheitliches Behandlungskonzept dringen. "Denn mit der Pille allein, ändert sich nichts."


cover
Das A. D. S.- Buch.






Buchtipp