1313
Fan werden   Suchen auf TreffpunktEltern
Navigation
· Startseite- News

· Shop/Bücher und mehr...


· Forum

· Familienrecht
  BGB (Gesetzestexte)
  Unterhalt Allgemein
  Unterhaltstabellen
  Düsseldorfer Tabelle
  Unterhalt fürs Kind
  Unterhalt Ehegatten
  Leitlinien Unterhalt
  Verfahrenskostenhilfe
  Scheidung
  Umgangsrecht
  Sorgerecht
  Kinder und Trennung

  Vaterschaftstest


· Schwangerschaft
  Schwangerschaftsanzeichen
  Schwanger was nun
  Schwangerschaftswochen
  Schwangerschaftskalender
  Ernährung
  Der Mutterpass
  Schwangerschaftstest
  Schwangerschaftsvorsorge
  Risiken und Infektionen
  Gestose
  Hebamme
  Schwanger und HarzIV

· Geburt
  Phasen der Geburt
  Die Wehen
  Verschiedene Geburtsorte
  Die Wahl der Klinik
  Die Kliniktasche
  Der Geburtstermin
  Hypnose und Geburt
  Akupunktur und Geburt
  Nach der Geburt
  Stillen

· Eltern
  Erziehung
  Kindergeld
  Elterngeld
  Elternzeit
  Partnerschaft
  Mutterschutzgesetz
  Haushaltshilfe
  Hund und Familie


· Kinder
  Baby
  Kleinkind
  Schulkind
  Jugendliche
  Geburtstagspartys
  Freizeit
  Kindermund
  Gesundheitsthemen
  Kinderkrankheiten
  ADS - ADHS
  Vorsorgeuntersuchungen
  Rechte des Kindes







Info
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutzerklärung


                  Neues zum Thema Eltern und Kinder                    
(25.11.2014) ARD-Radionacht für Kinder: „Flossen hoch“ und lang...
(21.02.2014) ARD-Reportermagazin „neuneinhalb“ ändert Programm...
(09.01.2014) Stollenstrolche - Deutschlands tollste Kindertore
(04.12.2013) Kindergeld auch für verheiratete Kinder und weiter...
(02.12.2013) Computerspiele auf dem Wunschzettel
(12.11.2013) Adventskalender mit Rabe Theo von HABA
(11.10.2013) Zum heutigen Mädchentag erstrahlt der Hamburger Mi...
(23.09.2013) Impfpflicht für Kinder
(20.09.2013) Wir können LESEN - ein Angebot für Hamburger Kinde...
(12.09.2013) Schulpflicht geht vor Religionsfreiheit

weitere News
 

Karies bei Kleinkindern

Eltern von Kleinkindern wissen zu wenig über die Kariesgefahr für das Milchgebiss durch falsche Ernährung. Insbesondere der Schaden, den zu häufiges Trinken oft zuckerhaltiger Getränke aus der Nuckelflasche und diese Zwischenmahlzeiten in Kindermündern anrichten kann, ist den Eltern häufig nicht bewusst.

 

Etwa jedes sechste dreijährige Kind in Hamburg habe bereits Defekte an den Zähnen, sagte Prof. Ulrich Schiffner vom Universitätsklinikum Eppendorf. Ursache dafür sei in hohem Maße das Dauernuckeln an Schnullerflaschen.

 

 





 

Allein die Babyflaschen unterscheiden sich schon in Form, Größe und Design, genauso gibt es verschiedene Sauger, die sich in Form und Material unterscheiden. Es gibt ergonomisch geformte Sauger diese sind dem Gaumen angepasst und das trinken geht meist wesentlich leichter als an der Brust

 

Führt das Nuckeln an der Babyflasche zu einer höheren Gefahr für die Kinder an Karies zu erkranken?

5% ( bis 15 %) der Kleinkinder sind von dem so genannten Nuckelflaschensyndrom betroffen. Der Speichel wird so verdünnt, dass er die Schutzfunktion nicht mehr ausüben kann. Das Babyflaschensyndrom ist die verbreitetste Ursache für Karies bei Kindern unter drei Jahren. Es entsteht, wenn ein Kind mit einer Flasche beruhigt oder ins Bett gelegt wird und der vor Bakterien schützende Speichel durch die Flüssigkeit "weggespült" wird. Der Speichel kann die Zähne nicht mehr ausreichend schützen.

 

Wie auf vielen Babyflaschen schon vermerkt ist sollte der Trinkvorgang immer unter Aufsicht erfolgen und nicht als Dauernuckel verwendet werden!

 

Kinder können schon in einem sehr frühen Lebensabschnitt an Karies erkranken.

 

Eltern geben den Kindern leider oft zuckerhaltige Getränke wie gesüßte Tees, Fruchtsäfte oder Erfrischungsgetränke in der Babyflasche oder in Trinklernbechern. „Der häufige, oft unkontrollierte Genuss dieser Getränke über den Tag verteilt wie auch nachts zur „Selbstbedienung“ kann zu Milchzahnkaries – auch Nursing-Bottle-Syndrom (NBS) genannt – führen.

 

Pflege der ersten Zähne

Bereits nach Durchbruch der ersten Zähne sollen diese mindestens einmal am Tag mit einer fluoridhaltigen Kinderzahnpaste (höchstens eine erbsengroße Portion) geputzt werden. Nach dem zweiten Lebensjahr erfolgt dieses unter Elternkontrolle zweimal täglich.

 

Mütter und/oder Väter sollten ihre Kinder nach dem 1. Lebensjahr dem Zahnarzt vorstellen, um so eine frühzeitige und umfassende Aufklärung zur Gesunderhaltung des Milchgebisses zu erhalten und auch um den Kleinen die Ängste vor dem Zahnarzt zu nehmen, bzw. keine aufkommen zu lassen.

 

 

siehe auch

Deutsche Gesellschaft für Kinderzahnkunde

 

 

 

 

 






Buchtipp