1313
Fan werden   Suchen auf TreffpunktEltern
Navigation
· Startseite- News

· Shop/Bücher und mehr...


· Forum

· Familienrecht
  BGB (Gesetzestexte)
  Unterhalt Allgemein
  Unterhaltstabellen
  Düsseldorfer Tabelle
  Unterhalt fürs Kind
  Unterhalt Ehegatten
  Leitlinien Unterhalt
  Verfahrenskostenhilfe
  Scheidung
  Umgangsrecht
  Sorgerecht
  Kinder und Trennung

  Vaterschaftstest


· Schwangerschaft
  Schwangerschaftsanzeichen
  Schwanger was nun
  Schwangerschaftswochen
  Schwangerschaftskalender
  Ernährung
  Der Mutterpass
  Schwangerschaftstest
  Schwangerschaftsvorsorge
  Risiken und Infektionen
  Gestose
  Hebamme
  Schwanger und HarzIV

· Geburt
  Phasen der Geburt
  Die Wehen
  Verschiedene Geburtsorte
  Die Wahl der Klinik
  Die Kliniktasche
  Der Geburtstermin
  Hypnose und Geburt
  Akupunktur und Geburt
  Nach der Geburt
  Stillen

· Eltern
  Erziehung
  Kindergeld
  Elterngeld
  Elternzeit
  Partnerschaft
  Mutterschutzgesetz
  Haushaltshilfe
  Hund und Familie


· Kinder
  Baby
  Kleinkind
  Schulkind
  Jugendliche
  Geburtstagspartys
  Freizeit
  Kindermund
  Gesundheitsthemen
  Kinderkrankheiten
  ADS - ADHS
  Vorsorgeuntersuchungen
  Rechte des Kindes







Info
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutzerklärung


                  Neues zum Thema Eltern und Kinder                    
(25.11.2014) ARD-Radionacht für Kinder: „Flossen hoch“ und lang...
(21.02.2014) ARD-Reportermagazin „neuneinhalb“ ändert Programm...
(09.01.2014) Stollenstrolche - Deutschlands tollste Kindertore
(04.12.2013) Kindergeld auch für verheiratete Kinder und weiter...
(02.12.2013) Computerspiele auf dem Wunschzettel
(12.11.2013) Adventskalender mit Rabe Theo von HABA
(11.10.2013) Zum heutigen Mädchentag erstrahlt der Hamburger Mi...
(23.09.2013) Impfpflicht für Kinder
(20.09.2013) Wir können LESEN - ein Angebot für Hamburger Kinde...
(12.09.2013) Schulpflicht geht vor Religionsfreiheit

weitere News
 

Sonnenbrand/ Sonnenstich

Sonne und Kinder

Wieviel Sonne ist gut für mein Kind?

Welche Sonnencreme, bzw. welcher Lichtschutzfaktor?

Was mache ich wenn es doch mal zuviel Sonne abbekommen hat?






Sonnenstrahlen sind lebenswichtig, unter der Sonneneinstrahlung bildet sich das lebenswichtige Vitamin D, dieses ist für die Struktur der Knochen, der Zähne und der Haare wichtig. Dazu genügen aber schon wenige Minuten indirekte Sonnenstrahlung täglich.
Da die sehr junge Haut dünner ist reagiert sie besonders empfindlich auf Sonneneinstrahlung. Kinder unter unter ein Jahr sollten garkeiner direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt werden.
Auch das Hautkrebsrisiko sollte man bedenken,weil die Dicke der Ozonschicht abnimmt und wir vermehrt dem Ultraviolet-Licht (UV) ausgesetzt sind, das Hautkrebs verursachen kann. Kinder sind durch UV-Strahlen besonders gefährdet, weil sie häufiger und länger im Freien sind, weil die schützende Hornschicht in ihrer Haut dünner ist und weil ihre Haut weniger Pigment enthält.
Je früher und häufiger ein Mensch Sonnenbrände erleidet, desto stärker steigt das Risiko für Hautkrebs an. Deshalb sollen sich Kinder vor der Sonne schützen!
Kinder sind immer dem Hauttyp I zuzuordnen (sprich ein maximaler Eigenschutz von 5 bis 10 Minuten!), da die Bildung des schützenden Hautpigments noch nicht so ausgereift ist wie beim Erwachsenen.


Sonnenschutzmittel (Sunblocker) mit mindestens Lichtschutzfaktor 15 für den Körper und 20 für das Gesicht. (besser höher) haben. Es gibt Sonnenschutz-Cremes spezielle für "Baby".


Neben der Sonnencreme ist die Kleidung wichtig!
Als ertstes Baby sollte nicht ohne Sonnenhut , mit breiter Krempe die die Nackenpartie schützt, aus dem Haus, die andere Kleidung sollte Sonnenundurchlässig sein. Beachten Sie daß helle Kleidung die ultravioletten Strahlen eher durchläßt als dunkle, in dunkler Kleidung wird der Körper eher aufgeheizt - Wärmestau vermeiden. Schuhe wie Espadrilles, die dem Fußrücken ausreichend Schutz bieten, keinesfalls Sandalen anziehen.


Auch im Schatten kann man Sonnenbrand bekommen.
Bedenken sie auch, daß nicht nur die direkte Sonneneinstrahlung zum Sonnenbrand führt. UV Strahlen durchdringen auch Wolken und sind auch im Schatten wirksam. Bis zu 80 % der Strahlungsintensität können von Wasser(mit T.Shirtins Wasser), Sand und Gebäuden reflektiert werden. Auch die Intensität im Winterurlaub sollte man nicht unterschätzen, auch der Schnee reflektiert die Sonnenstrahlen.

Sonnenbrand
Er entwickelt sich nicht schlagartig sondern allmählich. Die Haut rötet sich stark, schmerzt und die Oberhaut löst sich im Laufe der Zeit ab. Es zeigen sich Anzeichen einer Entzündung. Der Arzt wird versuchen, diese Entzündung einzudämmen.


Was Sie tun können?

Kühlen mit feuchten Umschlägen.
Auftragen von antiallergischen Gelen gegen die Rötung und das Brennen. Gele sind hier besser als Salben, da sie kühlend wirken.
Reichlich trinken.
schmerzlindernde Hausmittel wie Joghurt- oder Quarkpackungen, Gurkenscheiben oder den Saft einer rohen Kartoffel auftragen.
Nach der akuten Phase eine feuchtigkeitsspendende Hautlotion, eventuell mit wundheilenden Stoffen.


Wann Sie zum Arzt müssen

  • Bei starken Verbrennungen (Blasenbildung, starken Schmerzen).
  • Wenn zusätzlich Allgemeinsymptome eines Sonnenstichs wie Kopfschmerzen, Schwindel, Erbrechen, hohes Fieber oder Schüttelfrost auftreten.
  • Wenn kleine Kinder betroffen sind.


Sonnenstich

dieser kann einen lebensbedrohenden Zustand für das Kind darstellen.und zeigt sich durch

ein Eintrüben des Bewußtseins
durch Erbrechen.
hohes Fieber
hochroten Kopf,
heißer, trockener Haut,
einem stumpfen Gesichtsausdruck,
taumelndem Gang
erhöhtem Puls

Ein Sonnenstich kann auch eintreten ohne dass ein Sonnenbrand besteht.

In beiden Fällen sollten Sie vor Ort auf jeden Fall einen Kinderarzt hinzuziehen.








Buchtipp