11
Fan werden   Suchen auf TreffpunktEltern
Navigation
· Startseite- News

· Shop/Bücher und mehr...


· Forum

· Familienrecht
  BGB (Gesetzestexte)
  Unterhalt Allgemein
  Unterhaltstabellen
  Düsseldorfer Tabelle
  Unterhalt fürs Kind
  Unterhalt Ehegatten
  Leitlinien Unterhalt
  Verfahrenskostenhilfe
  Scheidung
  Umgangsrecht
  Sorgerecht
  Kinder und Trennung

  Vaterschaftstest


· Schwangerschaft
  Schwangerschaftsanzeichen
  Schwanger was nun
  Schwangerschaftswochen
  Schwangerschaftskalender
  Ernährung
  Der Mutterpass
  Schwangerschaftstest
  Schwangerschaftsvorsorge
  Risiken und Infektionen
  Gestose
  Hebamme
  Schwanger und HarzIV

· Geburt
  Phasen der Geburt
  Die Wehen
  Verschiedene Geburtsorte
  Die Wahl der Klinik
  Die Kliniktasche
  Der Geburtstermin
  Hypnose und Geburt
  Akupunktur und Geburt
  Nach der Geburt
  Stillen

· Eltern
  Erziehung
  Kindergeld
  Elterngeld
  Elternzeit
  Partnerschaft
  Mutterschutzgesetz
  Haushaltshilfe
  Hund und Familie


· Kinder
  Baby
  Kleinkind
  Schulkind
  Jugendliche
  Geburtstagspartys
  Freizeit
  Kindermund
  Gesundheitsthemen
  Kinderkrankheiten
  ADS - ADHS
  Vorsorgeuntersuchungen
  Rechte des Kindes







Info
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutzerklärung


                  Neues zum Thema Eltern und Kinder                    
(25.11.2014) ARD-Radionacht für Kinder: „Flossen hoch“ und lang...
(21.02.2014) ARD-Reportermagazin „neuneinhalb“ ändert Programm...
(09.01.2014) Stollenstrolche - Deutschlands tollste Kindertore
(04.12.2013) Kindergeld auch für verheiratete Kinder und weiter...
(02.12.2013) Computerspiele auf dem Wunschzettel
(12.11.2013) Adventskalender mit Rabe Theo von HABA
(11.10.2013) Zum heutigen Mädchentag erstrahlt der Hamburger Mi...
(23.09.2013) Impfpflicht für Kinder
(20.09.2013) Wir können LESEN - ein Angebot für Hamburger Kinde...
(12.09.2013) Schulpflicht geht vor Religionsfreiheit

weitere News
 

Wohnung: Aller Möbel Anfang

Kinder unter drei Jahren verunglücken am häufigsten zu Hause: Sie stürzen von der Wickelkommode, verbrühen sich durch kochendes Wasser oder ertrinken in der Badewanne. Der Markt bietet eine unendliche Zahl von Möbeln und Hilfsmitteln an, die Wohnungen kindersicher machen sollen.





Nur wenige Möbel sind notwendig

Generell gilt: Was für das Kind angeschafft wird, sollte ein Prüfsiegel wie das GS-Zeichen tragen. Möbel müssen stabil und standfest sein, dürfen keine scharfen Ecken, überstehende oder kleine abnehmbare Teile haben. Viele Möbel mögen praktisch sein, wirklich notwendig sind nur wenige.

  • Wiege: Ist meist ein kurzes und teures Vergnügen: Spätestens nach sechs Monaten ist der Säugling der Wiege entwachsen. Deshalb enpfiehlt sich die Anschaffung "second hand".

  • Gitterbett: Ist erste Wahl, spätestens wenn das Kind der Wiege entwachsen ist. Sollte nach DIN EN 716 gefertigt sein. Die Gitterstäbe sollten im Abstand von 4,5 bis 6,5 Zentimeter stehen. Der Abstand zwischen Bettboden und Oberkante des Gitters sollte mindestens 30 Zentimeter betragen und auf 60 Zentimeter erweiterbar sein, damit ein größeres Kind nicht herausklettern kann.

  • Wickelkommode: Ist gut für den Rücken der Eltern und für die Ordnung im Kinderzimmer. Nachteil: Sie braucht viel Platz und wird rasch überflüssig, weil das Kind zu groß ist oder so lebhaft, dass sich ein Sturz selbst bei größter Vorsicht nicht ausschließen lässt. Viele Eltern wickeln darum lieber auf einer Unterlage auf dem Boden.

  • Kinderwagen: Für die ersten Monate kommt nur ein Modell infrage, in dem das Baby richtig liegt. Buggys sind erst zu empfehlen, wenn das Baby schon gut sitzen kann. Praktisch und aufs Mitwachsen angelegt sind Kombiwagen, die Tragetasche, Kinder- und Sportwagen vereinen. Der Wagen muss kippsicher sein, leicht bedienbare Feststellbremsen sowie Schritt- und Haltegurt haben.

  • Hochstuhl: Ist ein unverzichtbares Möbel. Optimal sind Treppenstühle, die dem wachsenden Kind angepasst werden können. Hochstühle müssen stand-, rutsch- und kippsicher sein und einen Schrittgurt haben. Ein Kind sollte im Hochstuhl immer beaufsichtigt werden - ansonsten kann es sich hinstellen, die Balance verlieren und entweder aus dem Stuhl fallen oder mit ihm zusammen umstürzen.

Quelle und mehr zu dem Thema  bei STIFTUNG WARENTEST

 

 

 







Buchtipp