2
    Suchen auf TreffpunktEltern
Navigation
· Startseite- News

· Shop/Bücher und mehr...

· Chat

· Forum

· Familienrecht
  BGB (Gesetzestexte)
  Unterhalt Allgemein
  Unterhaltstabellen
  Düsseldorfer Tabelle
  Unterhalt fürs Kind
  Unterhalt Ehegatten
  Leitlinien Unterhalt
  Verfahrenskostenhilfe
  Scheidung
  Umgangsrecht
  Sorgerecht
  Kinder und Trennung

  Scheidung online

  Vaterschaftstest

Rechtsberatung Online

· Schwangerschaft
  Schwangerschaftsanzeichen
  Schwanger was nun
  Schwangerschaftswochen
  Schwangerschaftskalender
  Ernährung
  Der Mutterpass
  Schwangerschaftstest
  Schwangerschaftsvorsorge
  Risiken und Infektionen
  Gestose
  Hebamme
  Schwanger und HarzIV

· Geburt
  Phasen der Geburt
  Die Wehen
  Verschiedene Geburtsorte
  Die Wahl der Klinik
  Die Kliniktasche
  Der Geburtstermin
  Hypnose und Geburt
  Akupunktur und Geburt
  Nach der Geburt
  Stillen

· Eltern
  Erziehung
  Kindergeld
  Elterngeld
  Elternzeit
  Partnerschaft
  Mutterschutzgesetz
  Haushaltshilfe
  Hund und Familie


· Kinder
  Baby
  Kleinkind
  Schulkind
  Jugendliche
  Geburtstagspartys
  Freizeit
  Kindermund
  Gesundheitsthemen
  Kinderkrankheiten
  ADS - ADHS
  Vorsorgeuntersuchungen
  Rechte des Kindes







Info
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutzerklärung


 Neues zum Thema Eltern, Schwangerschaft und Geburt 
(21.02.2014) ARD-Reportermagazin „neuneinhalb“ ändert Programm...
(09.01.2014) Stollenstrolche - Deutschlands tollste Kindertore
(04.12.2013) Kindergeld auch für verheiratete Kinder und weiter...
(02.12.2013) Computerspiele auf dem Wunschzettel
(12.11.2013) Adventskalender mit Rabe Theo von HABA
(11.10.2013) Zum heutigen Mädchentag erstrahlt der Hamburger Mi...
(23.09.2013) Impfpflicht für Kinder
(20.09.2013) Wir können LESEN - ein Angebot für Hamburger Kinde...
(12.09.2013) Schulpflicht geht vor Religionsfreiheit
(12.09.2013) Tag der Zahngesundheit am 25. September

weitere News
 

Wehen

Wehen sind in Abständen erfolgende rhythmische Kontraktionen der Gebärmutter der Schwangeren.

So einfach kann man diesen Vorgang beschreiben aber jeder der schon mal Wehen hatte weiß von der Verschiedenheit der Wehen.

 

Je nach Zeitpunkt unterscheidet man:
Schwangerschaftswehen (bis zur 30. Woche),
Vorwehen und Senkwehen (nach der 30. Woche),
Geburtswehen (Eröffnungswehen, Presswehen)
und Nachwehen (Wochenbettwehen).

 







Eine Wehe ist ein mehr oder weniger schmerzhaftes Zusammenziehen/ Kontraktion der Gebärmuttermuskulatur. Sie unterscheiden sich je nach Schwangerschafts- oder Geburtsphase in ihrer Stärke, Dauer und Intervallen.

 

Schwangerschaftswehen (Braxton-Hicks-Kontraktionen)
Stress kann die Wehen verstärken. Auch wenn die Wehen dann unangenehmen und schmerzhaft sind, sind diese Wehen trotzdem harmlos. Regelmäßige Einnahme von Magnesium kann dagegen helfen.

Wenn die Wehen vor der 36. Schwangerschaftswoche auftreten, deutlich spürbar oder schmerzhaft sind und regelmäßig auftreten, wenden Sie sich vorsichtshalber an den Arzt oder die Hebamme.

 

Senkwehen
Ab ca. der 36. Woche gehen die Übungswehen in die Senkwehen über.
Leichte Kontraktionen der Gebärmutter die das Kind in den Beckeneingang senken. Die werdende Mutter kann jetzt wieder freier atmen und der Druck auf den Magen ist nicht mehr so stark. Außerdem helfen sie dem Gebärmutterhals sich zu verkürzen.

Achtung:
wichtig seinen Frauenarzt zu konsultieren ist es wenn
- die Wehen plötzlich sehr heftig werden oder
- wenn sie innerhalb von einer Stunde viermal oder noch öfters auftreten.
Im Zweifel ist es immer richtig einen Besuch bei dem Frauenarzt zu machen.


Geburtswehen
Mit den rhythmischen Eröffnungswehen beginnt die Geburt. Sie führen zur Eröffnung des Muttermundes. Dabei wird in der Regel der Kopf des Kindes tiefer ins Becken geschoben. Die Wehen kommen in regelmäßigen, sich verkürzenden Abständen. Zur Überwachung der kindlichen Herztöne wird die Schwangeren an ein Gerät, das so genannte CTG (Kardiotokograf = "Herz-Wehen-Schreiber") angeschlossen. Da sich bei manchen Frauen der Muttermund nur sehr langsam öffnet, kann alleine dieser Vorgang mehrere Stunden dauern.

Wenn der Muttermund vollständig geöffnet, setzen die Presswehen ein. Diese Wehen pressen das Kind durch den Beckenausgang. Mit jeder Presswehe wird das Kind weiter nach unten gedrückt. Wie viele Wehen dazu notwendig sind, hängt von deren Stärke und der Verfassung der Mutter ab.

--> das Baby wird geboren!


siehe auch Die normalen Phasen der Geburt


Nachwehen
Zehn bis zwanzig Minuten nach der eigentlichen Geburt beginnen die Kontraktionen der Gebärmuter. Sie sorgen für die Rückbildung der Gebärmutter und bewirken, dass sich die Plazenta ablöst und ausgestoßen wird.

Auch in den Tagen nach der Geburt sind die Nachwehen zu spüren. Sie sorgen dafür, dass sich die Gefäße (an der Stelle, wo die Plazenta gesessen hat) verschließen und die Gebärmutter sich auf ihre normale Größe zurückbildet.

Heilkräuter bei Nachwehen wären z.B. Gänsefingerkraut ,Johanniskraut, Lavendel oder Liebstöckel informieren sie sich bei Ihrem Heilpraktiker.

Oder Schüssler-Salze bei Nachwehen die da wären z.B.
· Calcium fluoratum Nr. 1
· Cuprum arsenicosum Nr. 19
· Kalium arsenicosum Nr. 13
· Kalium phosphoricum Nr. 5
· Magnesium phosphoricum Nr. 7
· Zincum chloratum Nr. 21

Wehenhemmung und Wehenförderung

Die Wehentätigkeit bei Geburtseinleitungen kann durch Wehenfördernde Mittel medikamentös verstärkt werden.

Und andersherum gibt es bei drohenden Früh- oder Fehlgeburten auch Medikamente durch die die Wehentätigkeit gehemmt werden.







Buchtipp





Anzeigen